4

The Voice of Germany-Kids

Geschrieben von Chantal Bindrich am 13. April 2013 in Gesehen |

Freitagabend, 5.04.2013, war es so weit: Auf Sat1 lief die Erstausgabe von „The Voice Kids“. Über vier Millionen Zuschauer verfolgten die Blind Auditions, die nach dem gleichen Prinzip funktionieren, wie bei „The Voice of Germany“: Die Juroren Lena Meyer-Ladrut, Tim Bendzko und Henning Wehland sitzen mit dem Rücken zu den jungen Talenten und dürfen sich erst umdrehen, wenn sie gebuzzert haben. Später kann der Teilnehmer entscheiden,in welches Team er letztendlich gehen will. Dreht sich keiner um, ist der Sänger automatisch ausgeschieden. Anschließend geht es weiter in die Battles und letztendlich winkt dem Gewinner ein Preisgeld von 15000€ für die Ausbildung. Besonders hervorgestochen ist in der ersten Folge die kleine Chelsea (siehe Bild). Mit ihren acht Jahren ist sie die jüngste Teilnehmerin. Doch das hat sie nicht daran gehindert, sich mit „Girl on Fire“ in die Herzen der Zuschauer und der Jury zu singen. Am Ende entschied sie sich für „Team Lena“.  Aber auch diese Kandidaten haben es in sich: Kieu (14) traute sich als Erste der ganzen Show ein klassisches Stück zu singen: „Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen“ von Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ . Damit begeisterte sie alle drei Juroren und ist nun im „Team Tim“.
Außerdem sind weiter:

  • Rita „Mamma knows the Best“, Team Tim
  • Laura „I will always love you“, Team Lena
  • Aulona „Somewhere over the rainbow'“, Team Lena
  • Alexandra „Irgendwas bleibt“, Team Henning
  • Maira „F**king Perfect“, Team Henning
  • Finn „Let her go“, Team Tim
  • OIivia „Sattelite“, Team Lena
  • Tim „Use somebody“, Team Henning
  • Marie „Only Hope“, Team Henning

Natürlich gab es bereits Kritik an der Sendung, z.B. dass man die Kinder lieber auf dem Spielplatz spielen lassen sollte, dass ein Fernsehauftritt nur unötigen Druck bringt. Was haltet ihr davon? Sollten „The Voice Kids“ abgeschafft werden? Oder meint ihr, dass die Kinder Spaß dabei haben und man es ruhig versuchen sollte?
Ich bin persönlich generell gegen solche Serien. Als ich mir „The Voice Kids“ anschaute, war ich aber positiv überrascht. Man hatte wirklich den Eindruck, es würde den Kindern Spaß machen und nicht, dass es eine Zurschaustellung viel zu junger Talente ist, wie bei DSDS Kids, was mittlerweile auch schon wieder abgeschafft wurde. Das zeigen auch die Einschaltquoten, die bei „The Voice“ stetig besser sind als bei DSDS, ob es nun um Kinder geht oder um Erwachsene.

Also, schreibt mir eure Meinung in die Kommentare. Wenn ihr die Sendung gesehen habt, könnt ihr mir auch eure Favoriten aufschreiben oder wie ihr die Jury findet.
Chantal

Schlagwörter: ,

4 Kommentare

  • Jana Oepen sagt:

    Also, wenn es kinder gibt, die am singen spaß haben und es auch können, warum sollten sie es den anderen dann nicht zeigen, indem sie auf eine bühne gehen und singen. Schließlich haben sie sich ja beworben und wissen deshalb auch, was auf sie zukommt. Deshalb finde ich auch, dass mam es nicht verbieten sollte. Außerdem ist es doch eine ganz nette und kinderfreundliche jury, bei denen sich besonders die ganz kleinen wohl fühlen werden.
    Ich selber habe die erste Folge nicht gesehen, aber aus dem was man so hört, lässt sich wohl schließen, dass super sänger und sängerinnen dabei sein sollen…

  • Paula sagt:

    Hey,
    also ich glaube, bei DSDS oder so ist es oft so, dass die Eltern die Kinder zum mitmachen „zwingen“ damit die das erreichen, was sie nicht geschafft haben. Aber ob das bei „The Voice“ wirklich besser ist? Die Kinder da haben sehr viel Talent, das sieht jeder, aber was ist mit denjenigen, die nicht weitergekommen sind, deren Auftrit nicht ausgestrahlt wurde? Ich finde, die Sendung stellt sich selber besser da, als sie ist. Man kann das ja mal eine Staffel versuchen und mal sehen, was am Ende raus kommt.
    Zu der Jury: Tim finde ich eine gute Wahl. Er ist noch neu im Geschäft, kann aber gut singen und ist nicht zu grob zu den Kleinen. Lena nervt mich einfach nur. Wieso muss sie denn bei jedem sagen: „Ich flip aus“ oder „Ich dreh durch“? Und sie entscheidet meiner Meinung nach nicht richtig. Also sie lässt nicht die besten Talents weiter, sondern die, die sie am meisten berühren“.
    Henning kenn ich gar nicht, kann ich also nichts zu sagen.
    Okay, sorry, dass der Kommentar so lang geworden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Schülerzeitungsblog Burgau Gymnasium Alle Rechte vorbehalten.
.