0

Plötzlich Fee? Kann das gut gehen?

Geschrieben von Jacqueline am 17. Mai 2013 in Gelesen |

Hier meine zweite Buchkritik. Dieses Mal nur über eine Bücherreihe, die noch nicht verfilmt worden ist. Sie ist zwar eigentlich eher für Mädchen bestimmt, jedoch kommen Gefahr und Action auch nicht zu kurz.

Das Buch spielt in einer anderen Welt, die für viele Menschen nicht sichtbar ist, da sie zu wenig Phantasie haben oder einfach der Schleier sich bereits über sie gelegt hat. In dieser Welt wimmelt es von magischen Wesen, die teilweise sogar in unsere Nähe leben. So jedenfalls wird im Buch „Plötzlich Fee“  das Nimmernie beschrieben. Viele von euch kennen das Nimmernie wahrscheinlich aus Shakespears Sommernachtstraum und der war eigentlich auch die Vorlage für die junge Julie Kagawa. Sie schrieb für die Reihe vier Bücher (Sommernacht, Winternacht, Herbstnacht, Frühlingsnacht) und ein Weiteres, das die schönsten Geschichten von Meghan Chase, Ash, dritter Sohn des Mab, und Puck, aka Robin Goodfellow, erzählt.

Im ersten Buch geht es darum, dass Ethan, der kleine Halbbruder von Meghan entführt ist, sie jedoch nicht weiß, dass er entführt wurde, da er durch ein Wechselbalg, ein nichtmenschliches, grauenvolles Wesen, welches Ethan total ähnlich sieht, ausgetauscht worden ist. Als ihr bester Freund, Robbie Goodfell (aka Puch oder Robin Goodfellow), ihr erzählt, wo Ethan sein könnte, scheut sich Meghan nicht davor, sofort auf die Suche nach ihm zu gehen. Bevor sie ins Nimmernie aufbrechen, offenbart Robbie Meghan seine wahre Gestalt: nämlich Puck! Und dann müssen sie noch einen Steig finden, der ins Nimmernie führt, doch das ist leichter gesagt als getan…

Die Erklärung zu Teil zwei, Winternacht, folgt demnächst!

Das Buch bekommt von mir: wp-monalisa iconwp-monalisa iconwp-monalisa iconwp-monalisa icon

Jacqueline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Schülerzeitungsblog Burgau Gymnasium Alle Rechte vorbehalten.
.