1

Ein besonderes Erlebnis: Live bei einer DSDS-Generalprobe dabei

Geschrieben von Jana am 16. Juni 2013 in Allgemein |

Jana hatte die einmalige Chance und konnte bei einer DSDS-Generalprobe dabei sein. Sie hat ihre Eindrücke für uns hier niedergeschrieben.

Die DSDS – Generalprobe ist die letzte Probe vor der Show und findet samstags um 15:00 Uhr statt. Bei dieser treten alle Kandidaten schon in ihren passenden Outfits und mit allen Tänzern auf. Wie bei einer ganz normalen Generalprobe halt. Es gibt ein paar Unterschiede zur richtigen Show: Die Moderatoren tragen noch nicht ihre Show-Outfits und es sitzt noch nicht die richtige Jury am Pult, sondern die Vocal-Coaches. Das Lustige daran ist, dass die Moderatoren während der Probe auch ihren Text lernen und deshalb die Vocal-Coaches mit „Dieter“ oder „Tom“ ansprechen, obwohl da eigentlich junge Frauen sitzen. Zudem wird Olivia Jones, die mit den Kandidaten in der Villa gelebt hat, bei der Generalprobe durch eine richtige Frau ersetzt.

Man kann keine Karten für die Generalprobe kaufen, was dazu führt, dass nur wenige Leute im Publikum sitzen. Aber wie kann man Karten bekommen? Die Einzigen, die Karten bekommen können, sind Geschäftspartner & Freunde von RTL oder Grundy Light Entertainment. Wenn man also jemanden kennt, der bei diesen beiden Firmen arbeitet, hat man Chancen auf ein paar Karten. Selbstverständlich bekommen auch Freunde und Familienangehörige der Kandidaten die Möglichkeit, Zugang zur Generalprobe zu erhalten, wenn sie abends für die Live-Show keine Zeit haben.

Wie sieht das Studio aus? Es befindet sich in einem großen Gebäudekomplex, dem MMC-Medienzentrum am Coloneum. Von außen sieht es aufgrund der Glasfassade durchaus beeindruckend aus, im Innern erwartet die Besucher zunächst einmal viel kahler Beton. Im Studio selbst dann die nächste Überraschung: Im Fernsehen wirkt – dank ausgeklügelter Kameratechnik – alles viel größer, als es in der Realität tatsächlich ist. Es sieht so aus, als wäre es eine riesige Show, mit ganz vielen Leuten im Publikum und einer großen Bühne. Jedoch ist das Studio kleiner als das Haus der Stadt in Düren. Aber das hat auch seine Vorteile: Die Bühne, die mit ihren Lichtern und den riesigen Leinwänden sehr eindrucksvoll aussieht, ist gut zu erkennen. Auch die Couch, auf der die Kandidaten während der Show sitzen, ist nicht weit entfernt. Außerdem hört sich der Gesang der Kandidaten im Studio ganz anders an als z.B. bei Konzerten. Abgesehen davon wirkt die Generalprobe im Studio viel natürlicher, weil man die ganzen Lichter nicht so sehr wahrnimmt und man sich deshalb mehr auf die Show der Sänger und Tänzer konzentrieren kann.

Fazit: Es ist eine tolle Erfahrung wert, sich das mal live anzuschauen, denn dadurch bekommt man einen ganz anderen Eindruck als im Fernsehen.

 

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Schülerzeitungsblog Burgau Gymnasium Alle Rechte vorbehalten.
.